Neue Hofbewohner.

Heute gibt es hier mal einen etwas ausführlicheren Bericht über unsere Anfänge in der Hühnerhaltung – natürlich analog bebildert. Also Achtung, Hühnercontent^^

Huehner Futter 2

Ja, es gibt neue Mitbewohner hier auf dem Südosthof. Ziemlich aktive, gefiederte Wesen, die tagein, tagaus auf Futtersuche sind…

Aber der Reihe nach. Die Tatsache, dass zu unserem bescheidenen Anwesen vier mehr oder weniger heruntergekommene sanierungs- & nutzbedürftige Gebäude gehören, bietet Raum für Ideen… Und da Wiesenfläche auch dazu gehört, lag es nahe, eine kleine Hühnerschar aufzunehmen.

So reiften also im Frühjahr langsam die Pläne. Das Hühnerdomizil sollte im ehemaligen Schweine-/Schafstall seinen Platz finden.
Irgendwann war also die Kammer (oder eher Stallbox), die vorher als Holzlagerplatz diente, leer geräumt. Dann wurde eine Wand (mit Tür) eingezogen, die Wände haben wir repariert und dann gestrichen, die alten Nester, noch aus dem Hühnerstall meines Großvaters, bekamen einen Platz, genauso die Sitzstange. Wir versuchen soweit es geht, Materialien zu verbauen, die wir noch da haben – manchmal werden da auch Türen verkehrt herum eingebaut, damit es passt ^^

Huehnerstall vorher

Huehnerstall nachher

Für den Auslauf musste ein Zaun gezogen und natürlich die Hühnerklappe eingebaut werden (ja, wir haben so ein neumodisches Teil mit Dämmerungssensor).

Und irgendwann sind sie dann eingezogen. Ich habe wirklich lange überlegt, welche Hühnerrassen am besten passen – am liebsten wollte ich eine bunte Mischung. Die ist es dann auch geworden. Im Nachhinein betrachtet ist das wahrscheinlich nicht so klug gewesen, aber dazu später.

Huehner Futter 4

Wir haben jetzt also einen wilden Hühnerhaufen mit zwei Bielefelder Kennhühnern, zwei Sachsenhühnern, vier Legehühnern und drei Vorwerkhühnern, darunter ein Hahn. Ich wollte robuste Rassen, da die bei uns wirklich immer raus sollen, sofern es keine gesundheitsbedingten Auflagen gibt, und solche, die man wirklich ein paar Jahre halten kann. Und die Sachsenhühner sind obendrein noch eine gefährdete Rasse – durch Zufall wohnt ganz in der Nähe ein Züchter.

Es war nicht unbedingt geplant, Legehühner dazu zu holen, aber zum Teil war es gar nicht so einfach, an Rassetiere zu kommen, daher war das ein Kompromiss für den Anfang. Aber auch die sind sehr sympatisch und liefern beinahe täglich :-)

Vorwerkhahn

Das kleine Vorwerkhähnchen ist ganz unerfahren, kräht noch nicht und lässt sich mitunter von den Hennen ärgern… Die Rassehühner sind allesamt noch Junghühner und fangen erst demnächst zu legen an.

Huehner Futter 1

Am Anfang hatten wir besonders Spass, da die Hühner zwar den Ausgang aus dem Stall, nicht aber wieder hinein gefunden haben. Der Eingang liegt sehr hoch und über eine Leiter zu gehen kannten sie wohl nicht, so dass wir sie abends hineinbringen mussten. Zwei sind erst einmal in den Baum geflogen und von Sitzstangen hatten die scheinbar auch noch nichts gehört.

Vorwerkhuehner auf der Stange

Seit Ende Juli sind die Federtiere nun alle bei uns und ich bin immer noch ganz begeistert, es sind wirklich witzige und kluge Tierchen, die sogar (Nackt)Schnecken fressen…

Wir haben es so gemacht, dass wir einen festen, untergrabsicheren Auslauf haben. Dazu ein mobiler Zaun, den wir von Zeit zu Zeit umstellen. Im Garten (auf dem Hauptweg) waren die Hühner auch schon – natürlich gibts da ganz schlaue, die durch den Zaun geschlüpft sind und mal eben den Mulch von unten nach oben gedreht haben (aber eben auch die Schnecken herausgepickt haben).

Leider, und das ist wirklich traurig, haben es zwei Hühnchen nicht geschafft. So einfach wie überall zu lesen scheint die Hühnerhaltung dann nämlich doch nicht zu sein. Es kann aber auch daran liegen, dass wir die Hühner von vier verschiedenen Haltern zusammengesteckt haben – noch dazu alle in unterschiedlichem Alter. Aber so tief in die Hühnerhaltungswissenschaft möchte ich an dieser Stelle gar nicht eingehen.

Nun ja, auf jeden Fall ist das alles neu für uns und man sorgt sich ja schon um seine Tierchen. Ich hoffe jedenfalls, dass uns Besuche von Habicht und Fuchs erspart bleiben… aber da werden wir wohl unsere Erfahrungen machen müssen.

Advertisements

2 Antworten zu “Neue Hofbewohner.

    • Oh :) danke für das Kompliment! es ist gar nicht mal so einfach, diese wilden Vögel vor die Linse zu bekommen…^^ Und ja, die siehst du jetzt sicher häufiger hier. liebe Grüße!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s