Neulich in Altkötzschenbroda.

Ein Donnerstag nachmittag. Zwei Räder und moderat warmes Wetter. Ganz gute Voraussetzungen für eine Ausfahrt vor die Tore der Stadt in ein anderes feines Örtchen. In Altkötzschenbroda waren wir – ja, so heißen hier Orte.. (Die meisten Dörfer waren einst slawische Siedlungen). Eigentlich ein Stadtteil von Radebeul und uneigentlich einen Katzensprung von Dresden entfernt.

Und um hier ein bisschen davon zeigen zu können, hatte ich auch eine Kamera dabei – die Einwegkamera von Rollei mit einem Agfa schwarz/weiß Film, 400 ISO und integriertem Blitz. Tja, letzteren hätte ich wohl einmal mehr benutzen sollen. Dann wären die Bilder wohl alle nicht so dunkel geworden, beziehungsweise dann hätte ich mehr als zwölf zeigbare Fotos insgesamt – aber denkt man das bei einem 400er Film? Ich jedenfalls nicht.

Hier also bescheidene vier Fotos:

sebnitzer straße dresden neustadt_ noch in Dresden

radebeul altkötzschenbroda_1  radebeul altkötzschenbroda_3
radebeul altkötzschenbroda_2

_ _ _

Und so sieht der Übeltäter aus: rollei_agfaAber ich bin ja nicht so, im Labor des Vertrauens gab es noch ganze zwei Exemplare – eine davon wartet jetzt bei mir auf ihren Einsatz. Ich versuche es also noch einmal…

Advertisements

3 Antworten zu “Neulich in Altkötzschenbroda.

  1. Wusste gar nicht das es sowas noch zu kaufen gibt…Einweg und S/W
    Lässt sich das Ding auch selber Öffnen (zum Entwickeln) ohne es zu beschädigen?
    Lg Peter

    • ja, die gibts seit dezember wohl. sie selbst zu öffnen habe ich nicht probiert. aber da gibts sicher anleitungen in gängigen fotoforen :) viele grüße zurück, anne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s